Stadt Bad Homburg lobt Team Schütz

Termingerechte Fertigstellung sorgt für zufriedene Anwohner

Baumaßnahmen in Wohngebieten sind nicht immer einfach. Wer hat schon gerne Baulärm vor den eigenen vier Wänden? Gerade deshalb ist es uns ein besonders wichtiges Anliegen, hier für reibungslose Abläufe zu sorgen und die Einhaltung des geplanten Fertigstellungstermin zu gewährleisten. Bei den zwei Baumaßnahmen in Bad Homburg v.d. Höhe, die weitaus komplexer als eine reine Straßensanierung sind, galt natürlich derselbe Anspruch. Für die Straßen „Oberer Reisberg“ und „Im Unteren Stichel“ gab es alle Hände voll zu tun. Neben der Grundsanierung der Straße wurden die Bordsteine neu gepflastert, die Straßenbeleuchtung erneuert sowie etliche Rohre verlegt. In Zahlen ausgedrückt haben die fleißigen Schütz-Helfer folgendes in Bewegung gesetzt und verbaut:

Straße „Oberer Reisberg“:
Hier wurden 3.000 Kubikmeter Bodenmaterial sowie dieselbe Menge an Schotter bewegt bzw. entsorgt. Um das etwas greifbarer zu machen: Das entspricht 300 Lkw-Ladungen. Hinzu kommen 1200 Meter ausgebauter und erneuerter Bordstein sowie Entwässerungsrinnen derselben Länge. Im Bereich der Gehwege pflasterten die Schütz-Mitarbeiter eine Fläche von 1900 Quadratmeter und stellten knapp 3500 Quadratmeter Asphalt mit Hilfe eines Asphaltfertigers her. Darüber hinaus wurden auch die Straßenbeleuchtungen erneuert und es wurde für barrierefreie Straßenüberquerungen gesorgt. Die im selben Zuge verlegten LWL-Leerrohre sind eine erstmalige Investition für die Stadt Bad Homburg. Diese sollen in Zukunft eine noch schnellere Internetverbindung für die Anwohner bereitstellen. Auch der Energieversorger Syna ließ seine Leitungen in diesem Streckenabschnitt erneuern. Jede Menge Arbeit, die es zu koordinieren und meistern galt. Benötigte Maschinen für einen solchen Aufwand? Ein 14 Tonnen Radbagger, zwei Radlader, diverse Bagger, zwei Rüttelplatten und eine 17 Tonnen Walze. Die Kosten beliefen sich auf etwa 1,35 Millionen Euro. Geplante Bauzeit: ein Jahr.

Straße „Im Unteren Stichel“:
Hier mussten rund 1700 Quadratmeter Asphaltfläche für 700 Quadratmeter Pflastersteine und 880 Quadratmeter Asphalt weichen. Zudem wurde auch hier die Straßenbeleuchtung komplett erneuert. Die Kosten für den Straßenbau und die Beleuchtung belaufen sich auf etwa 530.000 Euro. Hinzu kommen auch hier Leitungsarbeiten für die Verlegung neuer Ortsnetzkabel im Auftrag des Energieversorgers Syna sowie die Erneuerung der Trinkwasser- und Gasleitungen im Auftrag der Stadtwerke Bad Homburg, welche zusammen mit 284.000 Euro zu Buche schlugen. Hier wurde eine Bauzeit von fünf Monaten einkalkuliert.

Nun sind die Straßen schön aufbereitet worden, die neue Beleuchtung lässt sie auch im Dunkeln in angemessener Helligkeit erstrahlen, und die komplexen, nicht direkt ersichtlichen Arbeiten wurden ebenfalls erledigt. Das alles in der dafür vorgesehen Zeit und zur vollen Zufriedenheit des Auftraggebers und der Anwohner.

Da bleibt uns nichts weiteres übrig, als ein großes „Danke schön“ an alle Beteiligten auszusprechen! Damit schließen wir natürlich auch die Anwohner mit ein, die viel Ausdauer und Geduld bewiesen haben. Wir wünschen viel Spaß mit den neuen Straßen und dem Drumherum.

Ihre Firma Schütz

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden